Wie man Fugen schnell und einfach reinigen kann – Die besten Tricks & Tipps

None

Hallo Zusammen! In dieser Anleitung möchte ich euch zeigen, wie ihr eure Fugen richtig reinigen könnt. Viele machen den Fehler, dass sie Fugen einfach mit Wasser und etwas Seife säubern, aber das ist meistens nicht ausreichend. Deswegen werde ich euch zeigen, welche Materialien und Methoden ihr benutzen könnt, damit eure Fugen schön sauber werden und lange so bleiben. Also, lasst uns anfangen!

Um Fugen zu reinigen, kannst du eine Lösung aus warmem Wasser und etwas Spülmittel anmischen und sie mit einem Schwamm oder einer Bürste in die Fugen einmassieren. Danach gründlich mit einem Tuch abtrocknen. Alternativ kannst du auch spezielle Fugenreiniger aus dem Baumarkt oder Supermarkt verwenden.

Fugen leicht verschmutzt? Reinige sie mit Backpulver, Natron oder Soda

Sind die Fugen nur leicht verschmutzt, lassen sie sich sehr gut mit alkalischen Hausmitteln wie Backpulver, Natron oder Soda reinigen Dazu eines der genannten Hausmittel im Verhältnis 3:1 mit Wasser zu einer zähen Paste vermengen.

Manueller Fugenreiniger von Mellerud: Testsieger für Fliesen, Klinker, Stein u.a.

Der Testsieger unter den Manuellen Fugenreinigern ist der Reiniger von Mellerud Er eignet sich für die Fugen von Fliesen, Klinkern, Natursteinen, Verblenden und Fliesenspiegeln, egal ob auf dem Boden oder an der Wand.

Reinigung im Haushalt: Soda, Natron & Backpulver

Backpulver, Natron und Soda haben zwar ähnliche Wirkungen, sollten aber nicht verwechselt werden Zur allgemeinen Reinigung im Haushalt eignen sich Soda und Natron häufig besser als Backpulver Zum Reinigen des Backofens kann aber auch Backpulver verwendet werden.

Fliesenfugen reinigen mit Natron und Backpulver

Nutzen Sie Natron oder Soda, vermischen Sie das Pulver im Verhältnis von 3:1 mit Wasser Nehmen Sie nun eine Zahnbürste zur Hand und reiben Sie die Paste gründlich in die Fliesenfugen ein Backpulver und Natron können Sie bis zu eine Stunde einwirken lassen Das Soda sollte nur 30 Minuten auf den Fugen bleiben.

 Fugenreinigung Tipps

Bring Fliesenfugen mit Natron wieder zum Glänzen

Auch mit dem Hausmittel Natron kannst du deine Fliesenfugen wieder zum Glänzen bringen. Mische dafür einfach das Natron-Pulver im Verhältnis von ca. 3 Teilen Natron auf 1 Teil Wasser. Anschließend reibst du die Mischung mithilfe einer Zahnbürste oder einer speziellen Fugenbürste in die Fugen. So bringst du deine Fliesen wieder zum Strahlen. Nach dem Reinigen solltest du die Fugen gründlich mit klarem Wasser ausspülen, damit sich keine Reste der Natron-Mischung mehr darin befinden. Mit dieser einfachen Methode sparst du dir eine Menge Arbeit und hast schnell wieder saubere Fugen.

Dampfreiniger für schonende und umweltschonende Fliesenreinigung

Du möchtest auf schwer zu dosierende Hausmittel wie Backpulver, Natron oder Soda verzichten, aber deine Fliesen und Fugen trotzdem gründlich reinigen? Dann ist ein Dampfreiniger eine schonende und umweltschonende Alternative für dich. Dampfreiniger erzeugen aus Wasser Dampf, der die Fliesen und Fugen reinigt – ohne chemische Zusätze. Durch die hohe Temperatur des Dampfes werden Bakterien und Keime effektiv abgetötet. Außerdem ist diese Art der Reinigung sehr schonend für Fliesen und Fugen, da keine aggressiven Reiniger verwendet werden müssen. Sicherlich bietet dir ein Dampfreiniger eine sehr effiziente und schonende Reinigungsmethode.

Reinigungsessig: So entfernen Sie Schmutz und Kalk im Badezimmer

Verwenden Sie eine Sprühflasche mit Reinigungsessig und Wasser Reinigungsessig bietet Abhilfe bei Schmutz und Kalk im Badezimmer Sprühen Sie die Fugen damit ein, lassen Sie das Ganze 30 Minuten einwirken und reiben Sie die Fugen anschließend mit einem Schwamm ab Mit reichlich warmem Wasser nachspülen.

Handwerkerwissen: Fugen schützen vor täglicher Reinigung mit aggressiven Säuren

Als Handwerker sollte man wissen: Fugen können durch tägliches Reinigen erheblichen Schaden nehmen Der Grund dafür ist, dass die meisten handelsüblichen Haushalts- und Sanitärreiniger sauer sind Besonders aggressiv wirken Reinigungsmittel auf der Basis von Zitronen- und Essigsäure.

Schütze die Fugen in deiner Küche: Mit Fugenfolie!

Kein Problem mehr? Mit dem richtigen Putzmittel und etwas Geduld lassen sich die hartnäckigen Flecken zwar entfernen, aber es ist gar nicht so einfach, die Fliesenfugen wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzen.

Damit du das nicht musst, gibt es eine ganz einfache Lösung: Bevor du die Küche wieder in Betrieb nimmst, schütze die Fliesenfugen mit Fugenfolie. Diese selbstklebende Folie ist wasser- und schmutzabweisend und kann einfach auf den Fugen aufgeklebt werden. So setzt sich kein Schmutz fest und sie lässt sich auch leicht wieder entfernen.

Ein weiterer Vorteil der Fugenfolie: Sie schützt die Fugen nicht nur vor Schmutz, sondern auch vor chemischen Reinigungsmitteln, die sonst die Fugen angreifen und schädigen können. So kannst du deine Küche nicht nur schnell und sauber halten, sondern auch die Fliesenfugen vor Schäden bewahren.

Fugen in Fliesen entfernen: Welcher Arbeitsschritt ist am besten?

Du hast Fliesen in deinem Haus oder deiner Wohnung und möchtest die alten Fugen entfernen? Dann solltest du dir vorab überlegen, was für ein Arbeitsschritt für dich am besten geeignet ist. Grundsätzlich kannst du die Fugen auch von Hand herauskratzen, allerdings ist das eine langwierige und mühsame Aufgabe. Du kannst auch Hammer und Meißel benutzen, aber auch hier ist Vorsicht geboten, da du die Fliesen oder Fliesenkanten beschädigen kannst. Eine weitere Möglichkeit ist der Einsatz eines speziellen Fugenkratzers oder einer Fugenfräse, denn diese sind deutlich schneller und effektiver als manuelle Methoden. Sie entfernen die Fugen schneller und sorgen dafür, dass deine Fliesen nicht beschädigt werden.

 Reinigen von Fugen

Pass auf! Nicht mit Natron glatte Oberflächen reinigen

Keine gute Idee: Fenster, Spiegel und andere glatte Oberflächen nicht mit Natron reinigen. Denn Natron ist ein wirkungsvolles Mittel, wenn es darum geht, hartnäckigen Schmutz zu entfernen. Allerdings sollte man bei empfindlichen Oberflächen wie Glas und Spiegeln vorsichtig sein. Natron ist eine grobe Substanz, die aufgrund ihrer Konsistenz mehr Schaden anrichten kann als helfen. Deshalb empfehlen wir, für die Reinigung von Fenstern, Spiegeln und anderen glatten Oberflächen lieber auf flüssige Reiniger zurückzugreifen. Diese sind schonender und schützen die Oberflächen vor Kratzern. Außerdem können sie auch dafür sorgen, dass hartnäckige Schmutzpartikel schneller entfernt werden.

Erlebe die Wirkung! Natron + Essig = CO2, H2O & CH3COONa

Du hast schonmal von Natron gehört, oder? Es reagiert nicht nur mit Essig, sondern es schäumt auch dabei! Natron ist Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3) und bei der Reaktion mit Essig (CH3COOH) wird Kohlendioxid (CO2) und Wasser (H2O) produziert. Außerdem entsteht ein weiterer Stoff: Natriumacetat (CH3COONa). Wenn du also Natron und Essig zusammenmischt, siehst du die heftige Reaktion und erhältst drei verschiedene Produkte. Also, versuch’s mal und erlebe die Wirkung!

Lebendige Chemische Reaktion: Backpulver und Essig

Backpulver und Essig reagieren miteinander und erzeugen eine chemische Reaktion. Wenn man sie zusammenmischt, schäumt es stark und es bildet sich Kohlendioxid. Als Grundstoffe fungieren hier Natron (NaHCO3) und Essigsäure (C2H4O2). Natron ist ein einfacher Kochsalzverbindung und wird oft als Backtriebmittel verwendet. Essigsäure ist eine einwertige Säure und gehört zu den sauren Verbindungen. Wenn man sie beide zusammenmischt, können sie eine lebendige Reaktion erzeugen und es entsteht Kohlendioxid. Eine solche Reaktion ist ein beliebter Trick bei Kindern, um sie über Chemie zu unterhalten.

Essigsäure sicher verwenden: Auf Schäden vorbereitet sein

Achte also lieber auf eine sichere Behandlung im Umgang mit Essigsäure! Auch wenn sie sich aufgrund ihrer Eigenschaften vielseitig einsetzen lässt, ist pure Essigsäure nicht für alle Oberflächen geeignet. So kann sie beispielsweise Natursteinböden und -fliesen angreifen und die Dichtmasse Silikon in Bad und Küche sowie Gummidichtungen schädigen. Auch die dünne Chrom-Schicht von Armaturen ist vor dem Einsatz von Essig zu schützen. Daher ist es besser, wenn du beim Umgang mit Essigsäure die nötige Vorsicht walten lässt! Verwende am besten eine geringere Konzentration und trage überflüssige Säure nach der Anwendung sorgfältig ab. So minimierst du das Risiko, dass deine Oberflächen geschädigt werden.

Fliesen reinigen: Allzweck- oder Glasreiniger verwenden

Du kannst gegen den alltäglichen Schmutz bei Fliesen einfach einen Allzweck- oder Glasreiniger verwenden. Gib davon ein paar Spritzer in lauwarmes Wasser und wische die Fliesen mit einem Lappen sauber. Anschließend kannst Du mit einem Mikrofasertuch nachwischen, um sie trocken zu bekommen. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, ist es ratsam, die Fliesen regelmäßig zu reinigen, damit sie lange schön und sauber bleiben.

Reinige Fliesen mit Kernseife oder Vollwaschmittel

Auch wenn sie vor allem für die Wäsche gedacht sind, kannst du Kernseife und flüssiges Vollwaschmittel auch verwenden, um deine Fliesen zu reinigen. Weiche die Verkrustungen ein, indem du die Fliesen mit Kernseife oder flüssigem Vollwaschmittel einsprühst. Lass es einige Minuten einwirken und wische dann die Fliesen mit klarem Wasser ab. Am besten trocknest du sie anschließend mit einem weichen Tuch. So kannst du deine Fliesen schonend reinigen.

Reinige schnell und einfach Fugen mit Natron

Du kannst die Fugen in deinem Badezimmer ganz leicht mit Natron reinigen. Mische dafür drei Teile Natron mit einem Teil Wasser und trage die Mischung auf die Fugen auf. Lasse es ein paar Minuten einwirken und wische anschließend alles gründlich mit einem feuchten Tuch ab. Falls notwendig, kannst du die Fugen noch mit einer trockenen Zahnbürste nachbürsten, damit du die hartnäckigen Flecken entfernen kannst. Vergiss nicht, danach alles gründlich mit Wasser nachzuspülen, damit kein Natronrest mehr übrig bleibt.

Reinigung von Fliesenfugen & Unterseite von Töpfen mit Zahnpasta

Mit Zahncreme und einer alten Zahnbürste lassen sich zum Beispiel Fliesenfugen reinigen Auch die Unterseite von Töpfen, Pfannen oder dem Bügeleisen werden wieder blank, wenn man sie mit Zahnpasta einreibt und dann nass abwischt.

Fliesenfuge erneuern – So geht’s mit Fugenmesser und Silikonentferner

Um die Fliesenfuge aufzufrischen, können Sie die alte Silikonfuge auch einfach mit einem Fugenmesser ausschneiden Danach benötigen Sie einen Silikonentferner, womit Sie die Dichtungsreste einstreichen Die angelösten Reste lassen sich nach der Einwirkzeit einfach abwischen.

Schimmel in der Wohnung? Wasserstoffperoxid hilft!

Du hast ein Problem mit Schimmel in deiner Wohnung? Dann ist Wasserstoffperoxid eine gute Lösung. Eine dreiprozentige Lösung auf Putz und Fugen geträufelt reicht aus, um Pilzsporen zu töten. Um die Lösung an der Wand besser zu halten, leg am besten einen passenden Streifen Küchenpapier auf die Fugen und trage dann das Wasserstoffperoxid mithilfe eines Pinsels darauf auf. Achte dabei darauf, dass du die Lösung nicht zu hoch konzentriert verwendest. Normalerweise reicht eine dreiprozentige Lösung aus.

Schlussworte

Du kannst Fugen reinigen, indem du sie mit warmem Seifenwasser und einer weichen Bürste abwischst. Du kannst auch ein spezielles Fugenreinigungsmittel verwenden, um hartnäckige Flecken zu entfernen. Am besten ist es, wenn du den Fugen einmal im Monat eine gründliche Reinigung gibst.

Du siehst also, dass es viele Möglichkeiten gibt, wie du Fugen reinigen kannst. Je nach Material der Fugen und der Art der Verschmutzung kannst du aus den verschiedenen Methoden die passende auswählen. Am besten ist es, wenn du zuerst versuchst, die Fugen mit einer einfachen Methode zu reinigen, bevor du zu aggressiven Mitteln wie Chemikalien greifst. So kannst du Schäden an den Fugen vermeiden.

Schreibe einen Kommentar